Kontextmenü:

Home .  Impressum .  Sitemap .  Login

plattform für kämpferische und demokratische gewerkschaften

Hauptmenü:

Unsere Positionen    Plattform Wien    Plattform OÖ    Unterstützen    Forum    Links   

 
 

Inhalt:

1 300 000 Mitglieder müssen entscheiden

Wir brauchen eine Konferenz von GewerkschaftsaktivistInnen

Wir, die Plattform für kämpferische und demokratische Gewerkschaften, meinen, wer die Gewerkschaftsbewegung in dieser schweren Zeit verteidigen will, muss für grundlegende Veränderungen eintreten.

Zuallererst muss inhaltlich in einem demokratischen Prozess festgestellt werden, was man eigentlich erreichen will. Zu erkämpfen gäbe es Vieles, Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohn zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit zum Beispiel. Um wirklich Politik im Interesse der Mitglieder zu machen, müssen erstens die Mitglieder eingebunden und zweitens Beschlüsse kämpferisch umgesetzt werden.

Die Plattform für kämpferische und demokratische Gewerkschaften schlägt daher die Abhaltung einer Konferenz von aktiven Gewerkschaftsmitgliedern vor, auf der ein Aktionsprogramm beschlossen werden sollte.


Ein solches Aktionsprogramm könnte folgende Punkte umfassen:


  • Arbeitszeitverkürzung auf 30 Stunden pro Woche bei vollem Lohn und gleichzeitiger Abschaffung aller Durchrechnungszeiträume und dergleichen.
  • Mindestlohn, -pension, -arbeitslosengeld von EUR 1.100,- netto
  • Rücknahme der Pensionsreform
  • Rücknahme der Sparpakete der letzten 15 Jahre
  • Gegen jede Privatisierung

Neben einem solchen Programm braucht es aber auch Beschlüsse darüber, wie diese Ziele erkämpft werden sollen und Strukturen, die lebendige und demokratische Diskussionen der Mitglieder zulassen. Dafür könnten folgende Punkte zielführend sein:

  • Regelmäßige BetriebsrätInnen und AktivistInnen-Konferenzen, um Ziele und Strategie in konkreten Auseinandersetzungen festzulegen.
  • Verbindliche Urabstimmungen der betroffenen KollegInnen über wichtige Entscheidungen, wie z.B. KV-Abschlüsse oder Verhandlungsergebnisse zu zentralen Themen
  • Jederzeitige Wähl- und Abwählbarkeit aller FunktionärInnen auf allen Ebenen
  • FunktionärInnen dürfen nicht mehr verdienen, als jene, die sie vertreten, damit die soziale Verbindung zwischen FunktionärInnen und Mitgliedern nicht verloren geht.