Kontextmenü:

Home .  Impressum .  Sitemap .  Login

plattform für kämpferische und demokratische gewerkschaften

Hauptmenü:

Unsere Positionen    Plattform Wien    Plattform OÖ    Unterstützen    Forum    Links   

 
 

Inhalt:

Gewerkschaftlicher Rundbrief 11/2007


Gesamtösterreichische Gewerkschaftskonferenz/ KV - Verhandlungen für die Elektro- und Elektronikindustrie/ Arbeitszeitverkürzung ist Frauenpolitik/ Vom neuen Schweigen der Lämmer/ Termine und Veranstaltungshinweise


1.) nächster Termin:

Wir treffen uns wieder am Freitag, 13. April um 19.00 Uhr in den Räumlichkeiten der Werkstatt für Frieden & Solidarität, Waltherstraße 15, 4020 Linz (hinter dem Neuen Dom, neben dem Café Extrablatt).

2.) Österreichweite Gewerkschaftskonferenz am 19. Mai im Saal der AK Wien:

Im Folgenden der Aufruf für die österreichweite Gewerkschaftskonferenz, veröffentlicht auf der Homepage der Plattform für kämpferische und demokratische Gewerkschaften

3.) KV - Verhandlungen für die Elektro- und Elektronikindustrie:

Ebenfalls auf der Website der Plattform befindet sich die folgende Stellungnahme zu den laufenden KV-Verhandlungen im Bereich der Elektro- und Elektronikindustrie.

4.) Arbeitszeitverkürzung ist Frauenpolitik:

Aus der Homepage des GLB stammt die folgende Stellungnahme von Karin Antlanger im Nachsatz zum Frauentag am 8. März:

Am 8. März überboten sich die ÖGB-Fraktionen wieder gegenseitig: Zwischen Valentinstag und Muttertag wurden am Frauentag Blumen und Süßes verteilt und statt eines Valentinherzerls gab es den einen oder anderen Folder dazu.

Auch die ÖGB-Frauen haben entdeckt, dass die Lohnschere nur dann zu schließen ist, wenn Frauen sich nicht mehr mit der Funktion der „Dazuverdienerin“ abfinden. Armut ist weiblich und alt: die Teilzeitquote inklusive der geringfügig Beschäftigten liegt bei den erwerbstätigen Frauen in Österreich etwas über 40 Prozent, bei Männern unter sechs [mehr]

5.) Vom neuen Schweigen der Lämmer

Ebenfalls von Karin Antlanger stammt der folgende Artikel, wiederum entnommen www.glb.at:

Papier ist geduldig, daher wird der Reformwille der leitenden ÖGB-FunktionärInnen vor allem auch daran zu messen sein, wie sie sich in Hinkunft bei Abstimmungen im Nationalrat, im Bundesrat oder in Landtagen verhalten werden. Werden sie sich an die Beschlüsse des ÖGB-Kongresses vom Jänner dieses Jahres gebunden fühlen oder werden sie sich der so genannten Fraktionsdisziplin unterwerfen und in der täglichen politischen Praxis immer wieder Gesetzen oder Verordnungen ihre Zustimmung geben, die den Interessen der Gewerkschaftsmitglieder diametral entgegenstehen? [mehr]

6.) Termine und Veranstaltungshinweise

* Am Samstag, dem 14. April, beginnt um 9.00Uhrin der Kunstuniversität Linz (Hauptplatz) das von vielen VeranstalterInnen und Künstlerinnen getragene Festival "Gegentöne 2007 - Mut verändert". Dieses Festival mit sozialpolitischer Vision hat ein umfangreiches Programm und dauert bis in den nächsten Morgen (Konzerte ab 19.00 Uhr).

* Am Samstag, dem 21. April, um 15.00 Uhr ist der Bahnhof Braunau Treffpunkt der großen Demo Gegen Nazis, Rassismus und Sozialabbau. Rund um "Führers Geburtstag" am 20. April pilgern ja gern Ewiggestrige nach Braunau. Dagegen will ein breites antifaschistisches Bündnis ein deutliches Zeichen setzen. Um 18.00 Uhr geht es mit einer Diskussion über "Rechtsextremismus in Österreich" im Lokal "Habibi" (Altes Kino, Ringstraße 48) weiter, um 20.00 Uhr folgt dann ebenfalls im Lokal "Habibi" ein Konzert mit den Gruppen "Ramazuri", "Base Support" und "Cemetery Dust".

Von Wien, Linz, Salzburg und Graz sollen Busse anreisen. Nähere Informationen bei Robert Krotzer von der KJÖ Braunau unter 0676 / 789 71 91 oder unter www.gegennazis.at.tt !!

* Am Dienstag, 24. April, um 18.30 Uhr findet das nächste AktivgruppenleiterInnen-Treffen in Kirchdorf statt. Nähere Informationen und Anmeldung bei Koll. Gotthartsleitner (0732/665391-6024 oder beate.gotthartsleitner@oegb.at).

* Am Dienstag, 24. April gibt es im Seminarraum 1 in der AK Linz, Gruberstraße 40 - 42 um 18.00 Uhr einen Info-Abend über die Stellung atypisch Beschäftigter im Steuerrecht. Mag. David Bergsmann informiert GPA-DJP-Mitglieder (oder solche, die es werden wollen) zu vertrags-, sozial- und steuerrechtlichen Fragen. Bitte bei bettina.mayrhofer@gpa-djp.at oder unter 05 0301-26130 anmelden.

* Am Mittwoch, 25. April präsentieren SLÖ Linz-Stadt, Volkshilfe Flüchtlings- und MigrantInnenbetreuung OÖ, Gesellschaft für Kulturpolitik OÖ in Kooperation mit Stadt Linz / Stadtrat Mayr ab 14 Uhr im VOLKSHAUS Neue HEIMAT, Vogelfängerplatz 4, 4030 Linz die Studie "Leben in zwei Welten. Zur sozialen Integration ausländischer Jugendlicher der zweiten Generation" von Prof. Dr. Hilde Weiss. Die soziale Integration der zweiten Generation von Jugendlichen mit Migrationshintergrund war das Thema eines zweijährigen Forschungsprojektes, das am Institut für Soziologie der Universität Wien, von Prof. Dr. Hilde Weiss durchgeführt wurde. Erfasst wurden Dimensionen bzw. Lebensbereiche wie Positionen in Bildung und Beruf, sozialer Auf- oder Abstieg im Generationenvergleich, Freundschaftsbeziehungen und Milieus, Werte und ethnische Orientierungen. Im Anschluss an die Präsentation der Studie findet eine Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Hilde Weiss, Institut für Soziologie, Uni Wien, Christian Schörkhuber, MAS, Geschäftsführer der Volkshilfe Flüchtlings- und MigrantInnenbetreuung OÖ, Stadtrat Johann Mayr, Bildungsreferent der Stadt Linz, Beate Adam, Expertin für Integration und sprachliche Frühförderung und Franz Aigenbauer, Arbeitskreis Integrationsleitbild Land OÖ statt. Die Moderation übernimmt Gerald Blüher vom Renner Institut.

* Am Donnerstag, 26. April findet um 20.00 Uhr im AK-Bildungshaus Jägermayrhof, Römerstraße 98, 4020 Linz der Musikabend "Zwischen den Welten": MoZuluArt Mozart meets Zimbabwe statt. Kartenvorbestellungen nimmt Frau Eva Holl telefonisch (070) 77 03 63 - 5423 oder per e-mail: holl.e@akooe.at gerne entgegen.

* Am Freitag, dem 4. Mai, um 9.00 Uhr wird in der Johannes-Kepler-Universität Linz das Internationale Symposium "KünstlerInnen und WissenschafterInnen als Häftlinge im KZ Mauthausen" eröffnet (Dauer bis 18.30 Uhr). Das Symposium richtet sich an WissenschafterInnen, StudentInnen, LehrerInnen und Interessierte aus der antifaschistischen Arbeit. Veranstaltet wird es vom Mauthausen Komitee Österreich (MKÖ). Die Teilnahme ist kostenlos. Nähere Informationen unter www.mkoe.at! Anmeldung wird erbeten unter info@mkoe.at!

* Am Sonntag, 6. Mai findet die Befreiungsfeier Mauthausen statt. Sie steht unter dem Schwerpunkt „WissenschafterInnen und KünstlerInnen im Konzentrationslager“. Der ÖGB OÖ wird am Einzug in den Appellplatz teilnehmen. Treffpunkt ist um 10.30 Uhr beim Abgang zur Todesstiege (nach dem Jugenddenkmal).

* Am Dienstag, 22. Mai findet von 13.00 Uhr - 19.30 Uhr im Besucherzentrum des ehem. KZ Mauthausen der Studientag "Rechtsextremismus bei Jugendlichen" statt.